Deutsche Umwelthilfe e. V. (DUH)

Die Deutsche Umwelthilfe e. V. ist ein Umwelt- und Verbraucherschutzverband, der sich auch als eine Art Forum für Umweltorganisationen, Politiker und Entscheidungsträger aus der Wirtschaft versteht. Unser Ziel sind ökologische und zukunftsfeste Weichenstellungen in allen Lebensbereichen. Im Dialog mit Unternehmen und Umweltpolitikern entwickeln wir Chancen für nachhaltiges Wirtschaften und umweltfreundliche Produkte. Im Sinne unserer Ziele informieren wir die Öffentlichkeit und bemühen uns, Umweltpolitik und Umweltrecht für sie transparent zu machen. Kritische Bürger, umwelt- und gesundheitsbewusste Verbraucher und Medien sind wichtige Partner. Gemeinsam mit ihnen setzen wir uns ein für einen schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen, Artenvielfalt und den Naturlandschaften.

Fragen an Michael Spielmann, Bundesgeschäftsführer

Michael Spielmann, Bundesgeschäftsführer

Wie bringt sich Ihr Verband beim Runden Tisch ein?

Wir befürworten das Ziel, einkommensschwache Haushalte bei der Bewältigung der Lasten der Energiewende zu unterstützen. Ein monetärer Ausgleich muss flankiert werden durch individuelle Beratungsangebote zum Energiesparen und zu einem effizienten Umgang mit Energie. Wir machen Vorschläge zur Ausgestaltung und Finanzierung solcher Maßnahmen und unterstützen Menschen, die nicht nur als „Verbraucher“ auf die Energiekosten achten, sondern auch am „Gemeinschaftswerk Energiewende“ teilhaben wollen.

Welche Rolle spielt die Energiewende für Ihren Verband/Ihre Organisation?

Zu den zentralen Anliegen der Deutschen Umwelthilfe gehört es, zum Gelingen der Energiewende hin zu nahezu 100 Prozent Erneuerbaren Energien beizutragen. Dabei legen wir einen Schwerpunkt darauf, die Akzeptanz auch im Zusammenhang mit dem notwendigen Stromnetzumbau und -ausbau zu sichern. Das erreichen wir durch eine frühe Information und ehrliche Beteiligung der Anwohner geplanter Trassen. Besonders wichtig ist uns die Vereinbarkeit des weiteren Zubaus Erneuerbaren Energien mit dem Naturschutz.

Warum ist die Entwicklung der Stromkosten ein gesellschaftlich relevantes Thema?

Die Energiewende muss bezahlbar bleiben. Bei richtiger Ausgestaltung bleibt sie es auch. Denn an den Konsumausgaben privater Haushalte hat Strom im Jahr 2013 durchschnittlich nur einen Anteil von knapp 2,5 Prozent. Für einkommensschwache Haushalte, wo dieser Anteil bis zu 4,5 Prozent betragen kann, sind steigende Strompreise jedoch eine relevante Belastung. Hier muss der Staat einen finanziellen Ausgleich bereitstellen, um die Akzeptanz der Energiewende nicht insgesamt zu gefährden.

Mit welchen Angeboten unterstützen Sie Verbraucher bzw. Ihre Mitglieder beim Stromsparen?

Als Verbraucherschutzverband setzen wir uns für eine transparente Energieverbrauchskennzeichnung von Produkten und Dienstleistungen ein. Die Information des Verbrauchers ist eine Voraussetzung für erfolgreichen Klimaschutz und kostenorientiertes Verbraucherverhalten. Energieeffiziente Technologien können sich nur durchsetzen, wenn das Wissen um ihre Vorteile wächst. Ansonsten zielt die Arbeit der DUH auf einen gesellschaftlichen Rahmen, der dem Verbraucher die Sorge um das Energiesparen abnimmt.

Zahlen / Fakten des Partners

Name:

Deutsche Umwelthilfe e. V. 

Gründungsjahr:

1975

Anzahl der Mitglieder:

238

Website:

www.duh.de

Stromangebote und Dokumente

DUH-Verbraucherschutz

Die DUH setzt sich für eine sinnvolle und transparente Kennzeichnung von Produkten und Dienstleistungen ein, die viel Energie verbrauchen.

Zum Themenbereich Verbraucherschutz


Informationen zu Elektro-Altgeräten

Die DUH informiert Sie über die Sammlung und Verwertung von gebrauchten Elektro- und Elektronikgeräten. 

Zum Themenbereich Elektro-Altgeräte


Die "Tatenbank" Energiekommunal

Energiekommunal ist eine Projektdatenbank mit Beratungspool für „Energiefachleute“ in Städten und Gemeinden.

Zur Internetseite von Energiekommunal