Der Paritätische Wohlfahrtsverband - Gesamtverband e. V.

Der Paritätische Wohlfahrtsverband ist ein Spitzenverband der freien Wohlfahrtspflege in Deutschland. Er ist Dachverband von über 10.000 eigenständigen Organisationen, Einrichtungen und Gruppierungen im Sozial- und Gesundheitsbereich. Mit seinen 15 Landesverbänden und mehr als 280 Kreisgeschäftsstellen unterstützt der Paritätische die Arbeit seiner Mitglieder.

Er repräsentiert und fördert seine Mitgliedsorganisationen in ihrer fachlichen Zielsetzung und ihren rechtlichen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Belangen. Durch verbandseigene Institutionen trägt er bei zur Erhaltung, Zusammenarbeit und Neugründung von Organisationen und Einrichtungen der Sozialarbeit.

Der Paritätische ist ein Verband sozialer Bewegungen. Ebenso wie seine Mitgliedsorganisationen fühlt er sich der Idee sozialer Gerechtigkeit verpflichtet: der Chancengleichheit, dem Recht eines jeden Menschen, ein Leben ins Würde zu führen und seine Persönlichkeit frei zu entfalten.

Fragen an Werner Hesse, Geschäftsführer

Werner Hesse, Geschäftsführer

Wie bringt sich Ihr Verband beim Runden Tisch ein?

Der Paritätische sieht es als seine Aufgabe beim Runden Tisch vor, die sozialen Auswirkungen der Energiewende anzusprechen. Dabei soll klargestellt werden, dass der Verband den Ausstieg aus der Atomkraft und die verstärkten Bemühungen um die Energiewende ausdrücklich begrüßt. Allerdings muss sichergestellt werden, dass es Maßnahmen gibt, um die aus der Umstellung resultierenden Mehrkosten vor allem für sozialschwache Familien in sachgerechter Weise abzufedern.

Welche Rolle spielt die Energiewende für Ihren Verband? 

Die steigenden Kosten für Energie betreffen vor allem die Personen, die sowieso schon Probleme haben finanziell über die Runden zu kommen. Vor allem sind dies einkommenschwache Personen, sowie Menschen, die auf staatliche Transferleistungen angewiesen sind. Seit jeher betrachtet sich der Paritätische als „Anwalt der Armen“ und sieht es daher zwangsläufig als seine Aufgabe an, auf die bevorstehenden Probleme hinzuweisen.

Warum ist die Entwicklung der Stromkosten ein gesellschaftlich relevantes Thema?

Die Kosten der Energiewende dürfen nicht zur weiteren Spaltung zwischen Arm und Reich beitragen. Hier geht es nicht nur um den sozialen Zusammenhalt in der Gesellschaft, sondern um die grundsätzliche Akzeptanz notwendiger energiepolitischer Reformen. Wenn es nicht gelingt, bei der Energiewende auch die Schwachen in unserer Gesellschaft mitzunehmen, dann besteht die Gefahr, dass dieses gesamtgesellschaftliche Projekt zum Scheitern verurteilt wird.

Mit welchen Angeboten unterstützen Sie Verbraucher bzw. Ihre Mitglieder beim Stromsparen?

Viele unserer Mitgliedsorganisationen bieten in ihren Einrichtungen aktiv Unterstützungsangebote an. Unter anderem werden Energiesparberatungen für einkommensschwache Haushalte und Einrichtungen angeboten, Tipps zur energetischen Gebäudesanierung und Unterstützung bei der Suche nach günstigeren Stromanbietern gegeben.

Zahlen / Fakten des Partners

Name:

Der Paritätische Wohlfahrtsverband - Gesamtverband e. V.

Gründungsjahr:

1924

Anzahl der Mitglieder:

10.000 Mitgliedsorganisationen

Website:

www.der-paritaetische.de

Stromangebote und Dokumente

Energie für alle

Vorschläge des Paritätischen Gesamtverbandes und des Deutschen Mieterbundes für eine Reform des Wohngeldgesetzes und der Übernahme der Energiekosten im Grundsicherungsbezug.

Zur Stellungnahme