B.A.U.M. e. V.

B.A.U.M. e. V., gegründet 1984, ist mit über 550 Mitgliedern die größte Umweltinitiative der Wirtschaft in Europa. Viele bekannte Unternehmen sind Fördermitglied und erkennen den B.A.U.M.-Ehrenkodex für umweltbewusste Unternehmensführung an. Ziel von B.A.U.M. ist es, Unternehmen, Kommunen und Organisationen für die Belange des vorsorgenden Umweltschutzes sowie die Vision des nachhaltigen Wirtschaftens zu sensibilisieren und bei der ökologisch wirksamen, ökonomisch sinnvollen und sozial gerechten Realisierung zu unterstützen. Als Informations- und Kontaktnetzwerk bemüht sich B.A.U.M. intensiv um aktiven und praxisorientierten Informations- und Erfahrungsaustausch sowie den Aufbau und die Pflege vielfältiger nationaler und internationaler Kontakte. Für seine Arbeit hat B.A.U.M. zahlreiche Auszeichnungen erhalten, darunter die Aufnahme in die „UN Global 500 Roll of Honour” oder die Auszeichnung der Kampagne „Solar – na klar!” als beste Nationale Kampagne für Erneuerbare Energien 2001.

Fragen an Prof. Dr. Maximilian Gege, Vorsitzender

Prof. Dr. Maximilian Gege, Vorsitzender

Wie bringt sich Ihre Organisation beim Runden Tisch ein?

Wir haben dem BMU konkrete Vorschläge zur Durchführung einer bundesweiten Gesellschaftskampagne gemacht, um Energieverbräuche und CO2 in Haushalten zu senken und damit auf nationaler Ebene Kosten und Abhängigkeiten in den Bereichen Energie und Rohstoffe zu reduzieren und so insgesamt einen aktiven Beitrag zu Umwelt- und Klimaschutz zu leisten.

Der Runde Tisch ist eine hervorragende Plattform für intensive Diskussion und Netzwerkarbeit zwischen Politik, Unternehmen, Verbänden und Wissenschaft.

Welche Rolle spielt die Energiewende für Ihre Organisation?

Eine außerordentlich große Rolle. Schon seit Langem weise ich auf die großen Chancen der Energieeffizienz und ihre Bedeutung für das Gelingen der Energiewende hin – so auch in meinem Buch „Erfolgsfaktor Energieeffizienz”. Viele Mitglieder unseres Netzwerks können bei der Ausgestaltung der Energiewende eine aktive Rolle spielen, z. B. Viessmann, Bosch, BSH Hausgeräte, Grundfos u. a. Wir haben derzeit mehrere Projekte in Planung, die die Energieeffizienz fördern und so die Energiewende unterstützen.

Warum ist die Entwicklung der Stromkosten ein gesellschaftlich relevantes Thema?

Strom gehört zu den Grundbedürfnissen. Und Energiekosten beeinflussen die Konkurrenzfähigkeit von Unternehmen und damit die Arbeitsplatzsicherheit in Deutschland. Doch derzeit reden alle über diese Kosten, doch viel zu wenig darüber, wie wir Energie und Kosten einsparen und gleichzeitig den CO2-Ausstoß mindern können. Dabei gibt es sowohl für private Haushalte als auch für öffentliche Einrichtungen und Unternehmen vielfältige Möglichkeiten durch Verhaltensänderungen oder geringe Investitionen.

Mit welchen Angeboten unterstützen Sie Verbraucher bzw. Ihre Mitglieder beim Stromsparen?

Für private Haushalte vertreiben wir schon seit einigen Jahren erfolgreich unser „Großes Energie- und CO2-Sparbuch” mit vielen Tipps. Wir werden es auch im Rahmen der von uns geplanten Klimaolympiade einsetzen. Außerdem unterstützt der B.A.U.M. Zukunftsfonds, ein von mir entwickeltes Finanzierungsinstrument, Energieeffizienzmaßnahmen in Unternehmen, öffentlichen Einrichtungen und größeren privaten Haushalten. Die Refinanzierung erfolgt aus den erzielten Einsparungen – mit fünf Prozent Rendite für Anleger.

Zahlen / Fakten des Partners

Name:

B.A.U.M. e. V.

Gründungsjahr:

1984

Anzahl der Mitglieder:

ca. 550

Website:

www.baumev.de

Stromangebote und Dokumente

B.A.U.M. Zukunftsfonds

Die B.A.U.M. Zukunftsfonds-Genossenschaft ermöglicht privaten Unternehmen, öffentlichen Einrichtungen sowie Privathaushalten, dringend erforderliche Investitionen in Energieeffizienzmaßnahmen, die Umstellung auf regenerative Energien sowie die Umsetzung von Energiesparmaßnahmen durchzuführen.

Zum Zukunftsfonds des B.A.U.M. e. V