Bodenstaubsauger Bosch BSG81000 im Test

Beim Test 02/2013 der Stiftung Warentest hat der Bosch BSG81000 die Gesamtnote 2,0 erreicht und ist damit auf dem zweiten Platz gelandet. Beim Praxistest der Stromsparinitiative erreichte das Gerät ebenfalls den zweiten Rang.

Der Bosch BSG81000 Bodenstaubsauger erzielt im Schnitt 6,5 von 7 möglichen Punkten. Damit landet er im Test stromsparender Staubsauger auf dem zweiten Rang. In 4 von 9 Testkategorien geht er als Sieger hervor. Nur der Testsieger ist auch in dieser Wertung besser.

In 3 Kategorien schneidet der Bosch BSG8100 am schlechtesten ab, wobei der schlechteste Wert bei 5,7 von 7 möglichen Punkten liegt.

  • positiv
    • Gebrauchsanleitung
    • Saugen von Polstern
    • Wechsel von Staubbeutel/Filter
    • Preis/Leistung
  • negativ
    • Montage und Demontage
    • Griffe/Schalter/Anzeigen
    • Saugen von Hartboden

Gebrauchsanleitung

Der Bosch BSG81000 erreicht bei der Gebrauchsanleitung als einziges Testgerät nur Bestnoten: drei Mal 7 von 7 möglichen Punkten. Keine andere Staubsauger-Anleitung wird so gut bewertet. Entsprechend haben die Tester rein gar nichts auszusetzen, sondern sind voll des Lobes, wie Tester E. W. aus der Nähe von Hamburg: „Besser kann man eine Gebrauchsanleitung kaum erarbeiten. Gleich neben den Erklärungen werden diese mit einem Bild dokumentiert und machen die Gebrauchsanleitung zu einer leichten, aber sehr verständlichen Angelegenheit.“

Montage und Demontage

Beim Zusammenbauen und Auseinandernehmen gehört der Bosch BSG81000 Bodenstaubsauger zwar zu den drei schlechtesten Geräten. Mit durchschnittlich 6,3 von 7 möglichen Punkten ist die Bewertung dennoch mehr als gut.

Kritik gab es von einem Tester zur „etwas schwierigen“ Demontage und von zwei Test-Teilnehmern zum Verstauen des Zubehörs: „Was stört, ist der Zubehörträger am Staubsauger; der ist nur im Weg und wäre besser im Staubsauger untergebracht“, meint etwa Testerin P. K. aus der Nähe von Osnabrück.

Griffe/Schalter/Anzeigen

Auch bei der Bewertung von Griffen, Schaltern und Anzeigen landet der Bosch BSG81000 Bodenstaubsauger gemeinsam mit einem weiteren Gerät auf dem letzten Platz. Mit 5,7 von 7 möglichen Punkten wird aber noch eine gute Note erreicht. Testerin P. K. bemängelt einen zu klein geratenen Netzschalter, der sich mit dem Fuß nicht gut bedienen lasse. Hermann S. aus Bochum wünscht sich eine Saugkraftregulierung am Griff des Staubsaugers. Die beiden anderen Tester sind dagegen mit den Möglichkeiten zum Regulieren der Saugkraft zufrieden.

Saugen von Teppichboden

In der Kategorie Teppichboden gibt es für den Bosch BSG81000 Bodenstaubsauger 6,5 von 7 möglichen Punkten. Das ist der drittbeste Wert im Staubsauger-Test. Konkrete Kritik haben die Tester keine, dafür aber Lob für die Saugkraft: „Mit dem BSG81000 konnte ich die gleichen Erfolge erzielen wie mit meinem bisherigen Gerät. Allerdings sauge ich jetzt fast auf der kleinsten Stufe, während ich vorher mit meinem 2.000 Watt-Staubsauger auf volle Kraft gehen musste“, berichtet beispielsweise E. W. aus der Nähe von Hamburg.

Saugen von Polstern

Bei den Polstern erzielt der Bosch BSG81000 gemeinsam mit zwei anderen Staubsaugern die Bestnote: 7 von 7 möglichen Punkten. Entsprechend fallen in diesem Punkt die Testberichte aus.

Wieder überzeugt das Gerät im Vergleich zu älteren Staubsaugern, auch bei Tierhaaren wie beim Test von E. W.: „Auf mittlerer Stufe, 500 Watt, war die Couch wunderbar sauber. Keine Katzenhaare mehr zu sehen. Das schaffte mein 2.000 Watt-Staubsauger nicht!“

Saugen von Hartboden

In der Kategorie Hartboden zählt der Bosch BSG81000 Bodenstaubsauger erneut zu den schlechtesten Geräten, allerdings mit durchschnittlich 6,3 von 7 möglichen Punkten. Ein Tester stellt hier fest, dass es nicht auf die Leistung ankommt: „Die Saugkraft des Staubsaugers ist auf Parkett überzeugend und das bei nur 1.000 Watt Leistung. Das kann mein bisheriger Staubsauger mit 1.200 Watt auch nicht besser“, meint Hermann S. aus Bochum. E. W. betont auch hier die guten Ergebnisse beim Entfernen von Tierhaaren: „Wir haben eine Katze, die in sehr großzügiger Art ihre Haare in der Wohnung verteilt. Nach der Reinigung mit dem Bosch BSG81000 hat meine Frau eine Kontrolle mit dem Mopp gemacht und hat nicht ein Haar dabei finden können.“

Kritik gibt es einmal am hohen Geräuschpegel auf Hartboden. E. W. dagegen stellt fest: „Aufgefallen ist mir der doch angenehm leise Motor. Selbst bei höchster Stufe ist der Bosch um mindestens fünfzig Prozent leiser und trotzdem saugstärker als mein bisheriger Staubsauger. Selbst unsere Katze ist nicht, wie sonst üblich, beim ersten Geräusch gleich stiften gegangen.“

Saugen von Treppen, Ritzen, Ecken und Kanten

Auch für den Bereich Treppen, Ritzen, Ecken und Kanten gibt es 6,3 von 7 möglichen Punkten, was in diesem Fall die drittbeste Bewertung ist. Lob gibt es zweimal für das lange Teleskoprohr sowie je einmal für das lange Kabel und das geringe Gewicht des Bosch BSG81000: „Mit Ecken, Ritzen, Kanten und Fußleisten hat das Gerät keine Schwierigkeiten und überzeugt auch hier. Das Saugen von Treppen ist unproblematisch, da man ihn mit seinen circa sechs Kilogramm gut transportieren kann“, urteilt Hermann S. aus Bochum. Kritisiert werden einmal der „manchmal schwer“ abzunehmende Staubsaugerfuß und die zu kurz geratene Fugendüse sowie das Kabel: „Wenn man mit dem Kabel mal irgendwo hängen bleibt, wickelt es sich sofort auf. Besser ist da schon eine Betätigung der Kabelaufwicklung mit dem Fuß, wie es bei anderen Saugern üblich ist. Sobald man den Staubsauger mal über das Kabel ziehen muss, rührt er sich kein Stück mehr, was wohl mit den kleinen Rädern zusammenhängt“, berichtet Hermann S.

Wechsel von Staubbeutel/Filter

Der Bosch BSG81000 Bodenstaubsauger erzielt für das Wechseln von Staubbeutel/Filter die volle Punktzahl (7 von 7), gemeinsam mit einem anderen Gerät. Lob gibt es nicht nur für das „sehr einfache“ beziehungsweise „leichte“ Wechseln, sondern auch für das größte Fassungsvermögen der getesteten Staubsauger: „Da der Staubbeutel mit sechs Liter Volumen größer ist als bei anderen vergleichbaren Geräten, ist das Wechseln der Staubbeutel erfreulicherweise in einem größeren Abstand erforderlich, was Umwelt und Geldbeutel entlastet“, freut sich Hermann S. aus Bochum.

Preis/Leistung

Für den aktuellen Marktpreis von etwa 170 Euro vergeben die Tester die besten Noten: 6,7 von 7 möglichen Punkten. Das erreicht nur ein weiterer Staubsauger im Test.

Bosch

Die Robert Bosch GmbH agiert international und ist in den vier Unternehmensbereichen Energie- und Gebäude-, Kraftfahrzeug- und Industrietechnik sowie Gebrauchsgüter (Haushaltsgeräte) aktiv.

 

 

 

 

Zu Bosch in Deutschland

 

Mehr zum Thema stromsparende Staubsauger

Staubsauger-Test 2014

Mit einem Praxistest hat die Stromsparinitiative geprüft, wie sich stromsparende Staubsauger im Alltag bewähren. 18 Haushalte haben aktuelle Modelle verschiedener Hersteller getestet, die eine angegebene Leistung von nur 600 bis 1.000 Watt haben.

Zum Artikel

Staubsauger: Watt & Leistung

Viel Watt hilft viel, denken die meisten Verbraucher. Entscheidend für die Reinigungsleistung eines Staubsaugers sind jedoch viele andere Faktoren – und jüngster Testsieger ist das sparsamste Gerät. Erfahren Sie, worauf Sie bei der Auswahl achten sollten.

Zum Artikel

Energielabel für Staubsauger

Mit dem neuen Energielabel für Staubsauger gibt es erstmals eine einheitliche Kennzeichnung. Das erleichtert das Vergleichen und die Auswahl eines passenden Geräts. Was für Verbraucher dabei besonders wichtig ist, zeigt eine Infografik zum neuen Energielabel.

Zum Artikel

EU-Verordnung für Staubsauger: Fakten, Fragen, Antworten

Seit September 2017 gelten neue Regeln für Staubsauger, unter anderem eine maximale Leistung von weniger als 900 Watt. Verbraucher fürchten, dass die Geräte schlechter sind. Dabei bringt die Verordnung Vorteile.

Zum Artikel