Wo wird im Haushalt am meisten Strom verbraucht?

Beim Stromsparen denken viele an die Beleuchtung. Doch Licht ist nur für einen kleinen Teil des Stromverbrauchs im Haushalt verantwortlich. In anderen Bereichen geht deutlich mehr Strom drauf.

Mehr als ein Viertel des Stromverbrauchs in einem durchschnittlichen Haushalt entfällt auf TV, Audio und Informationstechnik (27 Prozent). Dazu zählen Computer, Smartphones, Tablets und Router. Zweitgrößter Posten beim Stromverbrauch sind Kühl- und Gefriergeräte (17 Prozent). Diese fallen vor allem ins Gewicht, weil sie als so genannte Dauerverbraucher 24 Stunden am Tag im Einsatz sind. Entsprechend zahlen sich Investitionen in effiziente Neugeräte in diesem Bereich besonders aus.

Als nächste Posten folgen die sonstigen Verbraucher wie Staubsauger, Bügeleisen und Kleingeräte (16 Prozent), Waschen und Trocknen (13 Prozent) sowie der Bereich Kochen (11 Prozent). Weniger als ein Zehntel des Stromverbrauchs gehen auf das Konto von Licht (9 Prozent) und Spülen (7 Prozent).

Anteile am Stromverbrauch: große Unterschiede zwischen verschiedenen Haushalten

Die Anteile am Stromverbrauch sind jedoch von Haushalt zu Haushalt sehr unterschiedlich. Die Geräteausstattung und das individuelle Nutzerverhalten beeinflussen den Verbrauch genauso wie die Frage, ob das Wasser für Bad und Küche mit Strom erhitzt wird. In diesem Fall sorgt das allein für rund 25 Prozent des Stromverbrauchs. Entscheidend ist auch, ob sich der Haushalt in einem Einfamilienhaus oder Mehrfamilienhaus befindet. Im Einfamilienhaus sorgt beispielsweise die allein genutzte Heizungspumpe für einen höheren Stromverbrauch. Die Anzahl der Bewohner spielt ebenfalls eine Rolle, denn ein allein genutzter Kühlschrank hat meist einen größeren Anteil am Gesamtverbrauch.

Stromverbrauch prüfen: Wie groß ist Ihr persönliches Sparpotenzial?

Der Stromspiegel für Deutschland enthält aus diesen Gründen unterschiedliche Vergleichswerte – je nach Art des Gebäudetyps, der Warmwasserbereitung und der Anzahl der Personen im Haushalt. Für eine genauere Analyse Ihres Stromverbrauchs können Sie den StromCheck nutzen. Dort ist nicht nur der Verbrauch für bestimmte Bereiche des Haushalts einzustellen. Sie können für jeden einzelnen Bereich auch Sparmaßnahmen auswählen und so ihr individuelles Sparpotenzial berechnen.

Weiterführende Links: