Stromsparen mit energieeffizienten PCs, Notebooks und Tablets

Bei Computern fällt ein Großteil des Stromverbrauchs schon bei der Produktion an. Daher sollte das Gerät möglichst langlebig sein – und stromsparend noch dazu. Für die Auswahl eines effizienten Rechners bedeutet das oft einen ziemlichen Spagat.

Wer auf der Suche nach einem neuen PC, Notebook oder Tablet ist, sollte vor allem auf drei Dinge achten: eine für die Nutzung ausreichende Ausstattung, eine möglichst hohe Stromeffizienz und eine lange Haltbarkeit des Geräts. So wird der Energieverbrauch minimiert. Allerdings ist das leichter gesagt als getan. Denn nur bei wenigen Rechnern lassen sich alle guten Vorsätze einhalten. Ein Desktop-PC ist beispielsweise leicht auf- und umrüstbar und damit potenziell langlebig. Dafür ist er bei weitem nicht so energieeffizient wie ein Tablet, das sich wiederum kaum aufrüsten lässt. Hinzukommt, dass im Tablet der Akkumulator (Akku) in der Regel nicht entnehmbar ist. Ist der Akku defekt oder hat das Lebensende erreicht, ist auch das Tablet nicht mehr zu gebrauchen. Aus Sicht der Umwelt somit nicht zu empfehlen.  

Wegen der Schnelllebigkeit des Marktes für PCs, Notebooks und Tablets verzichtet EcoTopTen auf die Empfehlung konkreter Modelle. Dafür gibt es ausführliche Informationen zu Nutzertypen, Computertypen, den einzelnen Komponenten und zum Stromverbrauch (siehe auch "Weiterführende Informationen").

Umweltzeichen für PCs & Co.

In Sachen Verbrauch können auch bei der Rechner-Auswahl Umweltzeichen ein Stück weiter helfen. Der Blaue Engel, TCO und EPEAT Gold stehen für eine hohe Energieeffizienz und weitere Umweltkriterien wie einen niedrigen Schadstoffgehalt, Reparatur- und Recyclingfähigkeit sowie die Verfügbarkeit von Ersatzteilen. Allerdings sind bisher nur wenige Geräte mit diesen Siegeln gekennzeichnet. Weit verbreitete Zeichen wie der Energy Star garantieren nur Mindestanforderungen, die von einem Großteil der Geräte am Markt eingehalten werden. Deswegen müssen Verbraucher weitere Kriterien beachten, um ein wirklich sparsames Modell zu finden.

Je leistungsfähiger ein Rechner ist, desto höher ist in der Regel der Stromverbrauch. Deswegen ist es entscheidend, zunächst den passenden Nutzertyp zu ermitteln. EcoTopTen unterscheidet zwischen Einsteiger/Gelegenheitsnutzer, Multimedia und Gamer. Ein weiterer Punkt ist der Computertyp. Dabei wird unterschieden nach der Art der Nutzung (stationär oder mobil) und den dazu passenden Geräten. Stationäre Geräte wie Desktop-PCs können zwar noch nicht die Energieeffizienz vorweisen wie mobile Endgeräte, dafür können sie länger genutzt werden. Denn durch Austauschbarkeit von Komponenten kann die Nutzungsdauer erheblich verlängert werden. Die stromsparende Alternative im stationären Bereich sind Kompakt-PCs oder Mini-PCs.  

Stromverbrauch für Tablets, Notebooks und PCs: 16 bis 323 Kilowattstunden pro Jahr

Zum Vergleich hat EcoTopTen die Werte für empfehlenswerte und sehr stromhungrige Geräte zusammengestellt. Die jährlichen Ausgaben für Strom reichen bei durchschnittlicher Nutzung demnach von fünf Euro für ein effizientes Tablet bis 94 Euro für einen besonders ineffizienten Desktop-PC. Laut Kaufempfehlungen können bei einem Gamer-PC beispielsweise 60 Euro pro Jahr eingespart werden.

Weiterführende Links 

 

Quellen: Website von EcoTopTen und Broschüre „99 Tipps Strom zu sparen“ (PDF, 2.43 MB) von Öko-Institut und Verbraucherzentrale NRW.