15 Energiesparprodukte im Praxistest

Um effizient Strom sparen zu können, müssen die Stromfresser im eigenen Haushalt zunächst identifiziert werden. Inzwischen gibt es zahlreiche kleine Energiesparhelfer, die Verbraucher dabei unterstützen. Viele von ihnen helfen auch, diese Stromfresser sofort abzuschalten.

Obwohl elektrische Geräte immer effizienter werden, steigt der Stromverbrauch in privaten Haushalten stetig an. Das liegt nicht zuletzt daran, dass immer mehr elektrische Geräte im privaten Bereich genutzt werden.

Um Strom zu sparen, muss aber niemand auf alle elektronischen Produkte im Haushalt verzichten: Wichtig ist die gewissenhafte Nutzung der Geräte und das Wissen um deren Verbrauch. Dann können Verbraucher die Umwelt schützen und ihre Haushaltskasse schonen.

Stromsparhelfer mit großer Wirkung

Energiesparende Produkte mit großer Wirkung gibt es bereits für wenig Geld – beispielsweise Sparaufsätze zur Reduzierung des Warmwasserverbrauches oder Kühlthermometer zur Kontrolle der Temperatur bei Kühl- und Gefriergeräten. Für technikinteressierte Energiesparer können darüber hinaus beispielsweise über WLAN steuerbare Steckerleisten zum Ausschalten des Standby-Betriebs einzelner Geräte empfehlenswert sein.

10 Haushalte testen Energiesparprodukte

Die Stromsparinitiative hat verschiedene Energiesparhelfer einem Praxistest unterzogen. Dabei wurden fünf verschiedene Produkt-Sets zum Stromsparen in den Bereichen Haushalt, Badezimmer, Büro und Garten auf Alltagstauglichkeit, Handhabung, Funktionen und das Preis-Leistungs-Verhältnis geprüft. Zehn Haushalte haben diese Produkte in einem Zeitraum von zwei Wochen getestet. Sie haben ihre Erfahrungen in einem Testbericht und ihren Energieverbrauch mit Hilfe des kostenlosen Energiesparkontos dokumentiert. Den Testern wurden die verschiedenen Stromspar-Sets von Energiesparbox.de, Gembird und Grünspar kostenlos zur Verfügung gestellt. Nach dem Test durften die Teilnehmer die Geräte im Wert von 30 bis 200 Euro behalten.

Testergebnisse zu Anschaffungskosten, Installationsaufwand und Einsparung

Der Praxistest ermöglicht einen exemplarischen Einblick in die Bandbreite verschiedener Energiesparhelfer und zeigt, wie diese in der praktischen Handhabung abschneiden. Mit dem Praxistest wurde zudem überprüft, ob sich der Kauf der Energiesparhelfer im Hinblick auf die Anschaffungskosten, den Installationsaufwand und die Wirkung lohnt. Durch die Dokumentation der Strom- und Wasser-Zählerstände im kostenlosen Energiesparkonto und in der EnergieCheck-App wurden die Verbräuche und Einsparungen für die Teilnehmer sichtbar und transparent.

Praxistest von Energiesparbox.de

Die Testpakete von Energiesparbox.de sind für den Einsatz in Haushalt und Garten konzipiert. Das Haushalts-Set besteht aus Stromsparhelfern wie einer Energiespar-Fassung und einem digitalen Kühlthermometer. Das Garten-Set beinhaltet eine Zeitschaltuhr für den Außenbereich und je eine LED- und Solarlampe.

Zum Test

Praxistest von Gembird

Die Stromspar-Sets von Gembird bestehen aus je einem Energiekosten-Messgerät und einer Steckdosenleiste mit Überspannungsschutz. Die Produkte der Marke EnerGenie können sowohl im Haushalt als auch im Büro eingesetzt werden, um Stromfresser zu finden und nicht benutzte Geräte vollständig abzuschalten.

Zum Test

Praxistest von Grünspar

Bei dem Testpaket von Grünspar dreht sich alles um die Kosteneinsparung bei der Aufbereitung von Warmwasser in Küche oder Bad. Das Produkt-Set enthält verschiedene Helfer zum Wasser sparen und einen Thermo-Stop, mit dem ein Boiler auf Knopfdruck ausgeschaltet werden kann – so lassen sich Stromkosten sparen.

Zum Test