Stromverbrauch im 4-Personen-Haushalt

Der Anteil an 4-Personen-Haushalten in Deutschland liegt mittlerweile unter zehn Prozent. Hierzulande lebten im Jahr 2011 rund 15 Millionen Menschen in Haushalten dieser Größe, so viel wie in 3-Personen-Haushalten. Aufgrund der Abnahme an größeren und der Zunahme an kleineren Haushalten hat sich die Gesamtzahl der deutschen Haushalte in den zurückliegenden 20 Jahren um über fünf Millionen auf inzwischen mehr als 40 Millionen erhöht. In diesem Zeitraum ist die Zahl der Menschen, die in drei oder mehr Generationen in einem Haushalt leben, um mehr als die Hälfte geschrumpft.

Ein 4-Personen-Haushalt in einem Einfamilienhaus verbraucht tendenziell mehr Strom als ein 4-Personen-Haushalt in einer Wohnung im Mehrfamilienhaus. Warum ist das so? Im Einfamilienhaus ist die Wohnfläche meist größer. Zusätzlich schlagen dort beim Verbrauch Gartengeräte, Außenbeleuchtung, Garage oder der Strom für die Heizungspumpe zu Buche.

Stromverbrauch und Stromkosten im 4-Personen-Haushalt

Deutsche 4-Personen-Haushalte in Einfamilienhäusern haben einen durchschnittlichen Stromverbrauch von jährlich 4.200 Kilowattstunden. Für eine elektrische Warmwasserbereitung kommen gegebenenfalls jährlich 1.100 Kilowattstunden hinzu. Beim mittleren Strompreis von 28,7 Cent je Kilowattstunde* liegen die durchschnittlichen Ausgaben für Strom im 4-Personen-Haushalt bei 1.200 Euro beziehungsweise 1.520 Euro im Jahr.

Es ist in vielen Fällen einfach, den Stromverbrauch im 4-Personen-Haushalt und damit die Kosten dauerhaft zu senken. Aufgrund der künftig weiter steigenden Preise für Energie lohnt es sich noch mehr, gleich mit dem Sparen anzufangen. Mit wenigen Schritten lassen sich oft schon spürbare Einsparungen erreichen. Nutzen Sie dazu unsere Stromspartipps oder nehmen Sie Kontakt zu Experten auf, die Sie gern persönlich vor Ort beraten. In der folgenden Beispielrechnung verringert ein 4-Personen-Haushalt ohne elektrische Warmwasserbereitung mit nur zwei Stromspar-Tipps ohne große Ausgaben seinen Stromverbrauch um rund 360 Kilowattstunden, das sind neun Prozent. Beim aktuellen Durchschnittsstrompreis spart der Beispielhaushalt somit jedes Jahr gut 100 Euro.

Beispiele: Stromverbrauch senken im 4-Personen-Haushalt

Tipp-Beispiel 1: Der 4-Personen-Haushalt in unserem Beispiel hat einen Jahresverbrauch von 4.150 Kilowattstunden Strom. Im Einfamilienhaus ist die Warmwasser-Zirkulationspumpe im Keller für die Bewohner zugänglich. Sie sorgt dafür, dass das vom Heizkessel erwärmte Trinkwasser in den Rohren zirkuliert. Der Komfort, an allen Wasserhähnen sofort warmes Wasser zu haben, ist zu einigen Zeiten wie etwa nachts aber nicht erforderlich. In unserem Beispielhaushalt ist eine Zeitsteuerung direkt an der Zirkulationspumpe selbst möglich. Die Pumpe wird so nachts ganz abgeschaltet und ist tagsüber insgesamt nur noch zehn Stunden in Betrieb. Das spart pro Jahr über 80 Kilowattstunden Strom. Kosten entstehen keine.

Tipp-Beispiel 2: Statt die täglich etwa vier Liter Wasser für Kaffee und Tee wie bisher auf dem Elektroherd mit Gussplatten zu erhitzen, wird für 25 Euro ein Wasserkocher angeschafft und darauf geachtet, immer nur die erforderliche Wassermenge zu erhitzen. Statt dem beim E-Herd dafür jährlich anfallenden Stromverbrauch von rund 440 Kilowattstunden braucht der Wasserkocher nur etwa 160 Kilowattstunden. In nicht mal vier Monaten haben die gesparten Stromkosten den Kaufpreis für den Wasserkocher ausgeglichen.

Zu allen Stromspar-Tipps

* Der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft ermittelt jährlich die Strompreise für private Haushalte. Der Preis liegt im Januar 2016 bei 28,7 Cent pro Kilowattstunde.

Weiterführende Links